Missbrauch von Schlaf- und Beruhigungsmitteln

Gemäss den Statistiken von Sucht Schweiz wurden im Jahr 2018 4,50 Mio. Packungen Schlafmittel und 2,40 Mio. Packungen Beruhigungsmittel verkauft. Um sicherzustellen, dass auch wirklich geschlafen und/oder die innere Ruhe wiederhergestellt wird, ist der Griff zu Schlaf- und Beruhigungsmitteln ein einfacher Schritt.

Das Risiko bei einer Selbstmedikation sowie bei langfristiger Einnahme wird meines Erachtens oft unterschätzt. Die eigentliche Ursache der Schlafstörung wird unter Umständen gar nie erkannt, geschweige denn beseitigt. Viele Menschen bevorzugen die rasche Einnahme von Schlaf- und Beruhigungsmitteln, anstatt über das eigene Selbst und seine Bedürfnisse nachzudenken, und entsprechend zu handeln.
Der physische Energiegewinn wird hauptsächlich durch eine ausreichende und gute Nachtruhe, gute Kondition sowie eine gesunde Ernährung erreicht – dies sind Dinge, von deren Wichtigkeit jeder weiss, die aber gerade in Stresszeiten gerne vernachlässigt werden. Im mentalen Bereich kommt der Energiegewinn aus der Art und Weise, wie wir mit Herausforderungen, Problemen und Arbeitsbelastungen umgehen, in der Fachsprache die sogenannten Coping-Strategien.

Fazit: Es ist wichtig, sich ein deutliches Bild unserer Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte zu machen um diese auch entsprechend zu befriedigen.

Quelle: https://zahlen-fakten.suchtschweiz.ch/de/medikamenten/markt.html


September 2020

 

 

Dassa Smith
Büelacherweg 2 | CH-8306 Brüttisellen
Tel. +41 (0)78 870 80 91 | info@recht-gestresst.ch
www.recht-gestresst.ch